Pressemitteilung – Öffentliche Einrichtungen bleiben vorraussichtlich bis zum 24.März 2021 geschlossen

Die öffentlichen Einrichtungen der Nordseeheilbad Borkum GmbH bleiben zunächst bis zum 24. März kommenden Jahres geschlossen. | 27. November 2020


Grund dafür sind die aktuellen Bestimmungen hinsichtlich der Corona-Pandemie von Bund und Länder, die ein unbeschwertes Reisen vorerst unmöglich machen. „Sollte die Vorgaben bis Ende Märzetwas anderes ergeben, überprüfen wir selbstverständlich sofort den Bedarf sowie die wirtschaftliche Machbarkeit einer früheren Öffnung“, sagt Göran Sell, Geschäftsführer der NBG.

Dies betrifft den Kundenbereich der Tourist-Information, die Kulturinsel, das Nordsee Aquarium, den Neuen Leuchtturm, die Spielinsel und das Gezeitenland. Der physiotherapeutische Bereich des Gezeitenlandes bleibt für medizinische Anwendungen weiterhin geöffnet. Ebenfalls bleiben der Back-Office-Bereich der Tourist-Information weiterhin per Email und telefonisch erreichbar sowie die Einzahlungen von Gästebeiträgen möglich.

Über die Nordseeheilbad Borkum GmbH

Die Nordseeheilbad Borkum GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Borkum. In dem Unternehmen sind alle kommunalen wirtschaftlichen Aktivitäten gebündelt: Betrieb der öffentlichen touristischen Einrichtungen (Tourist-Information, Gezeitenland ~ Wasser & Wellness, Nordsee Aquarium, Veranstaltungshaus „Kulturinsel“, die „Spielinsel“ für die Kleinen), Bewirtschaftung des gesamten Strandes sowie der strandnahen Infrastrukturen (Promenade, Kurhalle am Meer mit Gastronomie, Pavillon mit Kurmusik „Musik & Meer“), Vermarktung der Insel, Versorgung der Insel mit Strom, Wasser und Wärme, Betrieb des Nordsee Windport Borkum, einen Großteil des Hafens sowie des Inselflugplatzes. Mit mehr als 150 Mitarbeitenden ist die Nordseeheilbad Borkum GmbH der größte Arbeitgeber auf der Insel.

Download

Hier finden Sie weitere Inhalte zu diesem Beitrag: